Dirk Lütter (Regie/Kamera)

Ausbildung und beruflicher Werdegang

1995 – 1997    an der Staatlichen Fachschule für Optik und Fototechnik Berlin, Fachbereich Kamera
1996 – 2000    Kameraassistent
Seit 2001        tätig als Kameramann, Drehbuchautor, Regisseur und Dozent
2002 – 2005    Weiterbildungsstudium an der Kunsthochschule für Medien in Köln, Fachbereich Film / Fernsehen
2007 – 2009    Aufbaustudium Drehbuch an der DFFB Berlin

Filmographie

Regie (Auswahl)

“50374 Erftstadt” (2001), Regie, Buch, Kamera, Ton, 52 Min., Doku
Festivals: 25. Duisburger Filmwoche 2001, Beta Berlin Festival 2001, Documentary Conference Berlin 2005

“Die unsichtbare Hand” (2006), Regie/Buch: Dirk Lütter, 22 Min., Kurzspielfilm, Förderung durch die Filmstiftung NRW,
Preise: Gewinner 1.Steps Award 2007, nominiert Formula Mundi Preis 2007; Fest.: 40. Int. Filmfestival Hof 2006, Int. Filmfestival Rotterdam 2008, Goetheinstitut Paris 2007,Museum Ludwig Köln 2007, etc.

“Nicht wie jeder”(2009), Regie: Carmen Losmann und Dirk Lütter, Kamera/Schnitt: Dirk Lütter, 10 Min., Kurzdoku; Ausstrahlung durch 3Sat,  Festivals: Int. Kurzfilmtage Oberhausen 2009 (deutscher Wettbewerb), Filmfestival Kinoteatr Moskau 2010 u.a.

“Die Ausbildung” (2011), Buch/Regie: D. Lütter, 86 Min., gefördert von der Filmstiftung NRW/WDR; Produktion: Unafilm/Titus Kreyenberg und WDR
Preise: Dialogue en Perspective (Sektionspreis Berlinale), FIPRESCI-Preis (Schwerin), bester Film Albycine 2011.
Festivals: Berlinale 2011(Perspektive deutscher Film),Filmkunstfest Schwerin 2011 (Wettbewerb), WFF Montreal 2011 (Wettbewerb), Int. Filmfestival Mumbai 2011, Int. Filmfestival Albycine 2011, u.a.

Kamera (Auswahl)

“Working Girl”(2003), Regie: Corinne Stübi, 5 Min., Musikvideo für Amon Tobin / Ninja Tunes
Preise: lobende Erwähnung beim MuVi Award Oberhausener Kurzfilmtage 2004, Best Newcomer at Antenna, London National Film Theater 2004, etc., Arte Ausstrahlung 2004.

“Gloria”(2006), Regie: Christine Lang, 35 Min., Filmstiftung NRW/KHM,
nominiert für First Step Award 2006
Festivals: int. Filmfestival Ankara 2007, int. Filmfestival Aserbeidschan 2006, etc.

“Moruk” (2009),Regie: Serdal Karaca, 27 Min., Kurzfilm,
BKM-Förderung, Ausstrahlung durch 3Sat
Preise: 1. Preis Achtung Berlin 2010, 1. Preis Interfilm Festival 2009, Festivals: Int. Kurzfilmtage Oberhausen 2009 (Wettbewerb), Filmfestival Max Ophüls 2010, Achtung Berlin 2010,Interfilm Festival 2009 uva.

“Crash Site” (2010), Regie: Constanze Ruhm, 69. Min., Spielfilm/Kunstfilm, Filmförderung Niederösterreich, Verleih: SixPack Wien, Format: HD ,Fest.: Berlinale 2010, Diagonale Graz 2010, Filmfestival Tel Aviv 2010 u.a., OrangeCountyMuseum L.A./USA.

“Work Hard – Play Hard” (2011), 90Min., Regie: Carmen Losmann, gefördert von der Filmstiftung NRW, Sender: ARTE, Produktionsfirma: Hupefilm
Preise: FIPRESCI (Leipzig), Preis der ökumenischen Jury (Leipzig), Goldener Schlüssel (Kassel), nominiert im Bereich Kamera und Schnitt für den Preis der deutschen Filmkritik 2013, nominiert für den Kamerapreis Int. Filmfestival Warschau 2012
Festivals: Int. Dok-Fest Leipzig 2011 (Int. Wettbewerb), Int. Dok-Film Festival Kassel 2011 (Wettbewerb), etc.

“Kalte Probe” (2013), Regie: Constanze Ruhm/Christine Lang, 90 Min., Spielfilm/Kunstfilm, Filmboard Berlin-Brandenburg/ FF Niederösterreich, HarunFarockiFilmproduktion
Festivals: Berlinale Forum 2013, Diagonale Graz 2013

 


Bürgerstiftung Neukölln Jugendamt Neukölln Stadtvilla Global Ich kann was!